Blockseminar „Aporien des unbeteiligten Zuschauers. Zu Grundproblemen der phänomenologischen Reduktion in späten Texten Edmund Husserls“

 

Fakultät der Humanities (FHS) und Philosophische Fakultät der Karls-Universität Prag

 

Leitung: Dozent Dr. Hans Rainer Sepp

Unter Assistenz von Karel Novotný Ph.D. und Mgr. Lea Takács

 

Das Blockseminar wird auf deutsch am 25. und 26. November 2005 stattfinden, im Seminarraum „Hùrka“ der Fakultät der Humanities

 

Programm:

 

Freitag der 25. 11. Von 14.15 bis 17.00: Lektüre und Diskussion der Texte Nr. 1, § 3 und Nr. 4 aus dem Band:

Edmund Husserl, Zur phänomenologischen Reduktion. Texte aus dem Nachlass (1926-1935), Hg. von S. Luft, Husserliana, Band XXXIV, Dordrecht 2002

 

Samstag den 26.11. 2005 von 10.15 bis 13.00: Lektüre und Diskussion der §§ 2-3 aus dem Buch:

Fink, E., Idee der transzendentalen Methodenlehre (VI. Cartesianische Meditation), vyd. E. Holl, G. Van Kerkhoven, Husserliana Dokumente II/1, Dordrecht 1988

 

Samstag den 26. 11. 2005 von 14.30 bis 17.00: Lektüre und Diskussion des § 4 sowie der Beilage XI (Text von Husserl) aus dem Buch:

Fink, E., Idee der transzendentalen Methodenlehre (VI. Cartesianische Meditation), vyd. E. Holl, G. Van Kerkhoven, Husserliana Dokumente II/1, Dordrecht 1988

 

 

Idee des Blockseminars:

Im engen Anschluss an das Seminar über die Phänomenologischen Reduktionen – das im Wintersemester 2005 anhand von Texten aus Husserls Nachlass, die jetzt dank der Edition des Bandes XXXIV der Husserliana zugänglich sind, in die Problematik der Theorie der phänomenologischen Reduktion im Spätwerk Husserls einführen wird – soll das Blockseminar zu den „Aporien des unbeteiligten Zuschauers“ Husserls Theorie in ein kritisches Licht stellen. Die Themen der Ichspaltung und des unbeteiligten Zuschauers bilden im Umfeld der phänomenologischen Reduktion die ersten und wichtigsten Probleme. Mit grossem Scharfsinn hat darauf Eugen Fink, Husserls Assistent von 1929 bis zum Tode Husserls im Jahr 1938, hingewiesen; er hat im Auftrag Husserls eine Schrift verfasst, die sog. VI. Cartesianische Meditation, die sich thematisch zentral mit diesen Problemen beschäftigt. Im Seminar sollen die Konzepte Husserls mit ihrer bereits kritischen Darstellung im erwähnten Buch von Eugen Fink konfrontiert werden.