Doc. H. R. Sepp

Die romantische Ironie. Erscheinungsform - Problempotential - Deutungsversuche

Das Konzept der romantischen Ironie, wie es um 1800 in Texten deutscher Autoren fassbar wird, ist keineswegs nur ein Thema der Literaturtheorie. Wenn Ironie "ein philosophisches, kein poetisches Vermögen" darstellt, wie Friedrich Schlegel formuliert, so gilt es in erster Linie, den philosophisch relevanten Problemgehalt aufzuzeigen, der mit der romantischen Ironie verknüpft ist. Dazu gehört, dass gerade auch auf den Gebieten der damaligen Literatur und Kunst die philosophischen Hintergründe ausfindig gemacht werden, die für ein Verständnis der romantischen Ironie wesentlich sind. Diesem Ziel widmet sich die Vorlesung mit Rückgriff auf Autoren wie Friedrich Schlegel und Ludwig Tieck, aber auch auf Philosophen wie K.W.F. Solger und Sören Kierkegaard. Vorlesung nur 2., 9. und 30. Oktober; 27. November; 4. und 11. Dezember.